ankommen hiersein weggehen Bilder einer Reise im Dazwischen

Die eingespielten Rituale des Alltags mit einer Reise aufzugeben kann zweierlei bedeuten: entweder man verliert den Boden unter den Füßen oder entwickelt ein neues Lebensgefühl. Unterwegssein ist mehr als die zielgerichtete Bewegung von A nach B, das Überwinden von Distanzen im Zug, mit dem Fahrrad oder im Flugzeug. Wir kennen die Stimmung, die sich beim ziellosen Umherschweifen einstellt ebenso wie das Gefühl, wenn wir mit Hilfe imaginärer Reiserouten in unseren Köpfen, Erinnerungen an längst vergangene Zeiten mobilisieren. Wer sich in Bewegung setzt hat häufig nicht die Ankunft, die Bindungen schafft, als Ziel vor Augen. Als nomadenhafte Wesen sind wir es gewohnt, immer nur in einem bestimmten Augenblick und vorübergehend dazusein, wo wir gerade sind. So nehmen wir in Kauf, uns auf einer Art Dauerdurchreise zu befinden.

Die 1967 in Oels/Polen geborene Künstlerin Joanna Buchowska schafft es, diesen seltsamen Schwebezustand auf die Leinwand zu bringen und Orte entstehen zu lassen, wo die dargestellten Personen vor allem Durchgehen, um sofort wieder zu Verschwinden. Als ausgebildete Mediengestalterin hat Joanna Buchowska über die Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung die Technik des Sampelns als Grundlage ihrer Malerei für sich entdeckt. Fotographische Vorlagen, Zeitungsschnipsel und persönliche Erinnerungsfetzen bilden den Motivschatz. Am Computer entwirft und retuschiert sie die Töne einer Welt, so wie sie sie wahrnimmt, baut Elemente neu zusammen und schafft ein räumliches Kontinuum, das collageartig konstruiert schließlich in Malerei übertragen wird. Jedes ihrer Bilder ist einzigartig zusammengemixt und ermöglicht es dem Auge, auf unterschiedlichste Art zu verweilen oder abzuschweifen. Eine Vielzahl von Blickwinkeln stellt sich dar, eine wohldosierte Mischung aus Ferne und Nähe macht es möglich, sich dem Detail oder dem Ganzen zuzuwenden. Der dargestellte Augenblick ist eine zufällige Schnittmenge verschiedener Begegnungen und Assoziationen.
Die Schmidt Galerie öffnet am 09. April 2005 die Tür einem kunstinteressierten Publikum. Wir freuen uns sehr, diesen Neubeginn mit den Arbeiten der Künstlerin Joanna Buchowska einleiten zu können. Sie sind herzlich eingeladen, einen neugierigen Blick auf diese ungewöhnlichen Bilder vom Leben in Bewegung zu werfen.

Andrea Schmidt, im März 2005

Schmidt Galerie - Max-Beer-Str. 13 - 10119 Berlin, Mitte